Material und Methoden Stichprobe An 28 hessischen Schulen wurden 7013 Schülerinnen und Schüler aller Schulformen untersucht, davon 3960 Grundschülerinnen und Grundschüler. Eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern lag jeweils vor. Zudem nutzten 130 Lehrerinnen/Lehrer und Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter aus der Schulgemeinde die Chance der Testung.. 15 Kindergärten nahmen mit 370 fünfjährige Kindern am Screening teil. Da bei den Screeninguntersuchungen nicht immer alle Kinder und Jugendlichen an jeder Testung teilnahmen, können die Zahlenangaben bei einzelnen Analysen abweichen. Audiologisches Screening: Otoskopie, Screeningaudiometrie mit 15 dB HL bei 500 Hz, 1 kHz, 2 kHz, 4 kHz und 6 kHz. Eine vollständige Messung der Luftleitungshörschwelle wurde bei Hörverlusten > 15 dB bei mindestens einer Frequenz durchgeführt. Visuelles Screening Langtest (Stereosehen) Visusbestimmung mit Einzelsehzeichen (Landoltringe) und Reihensehzeichen mit Korrektion monokular und binokular. Bei Kindern mit Brille wurde mittels Scheitelbrechwertmesser die Gläserstärken bestimmt und der anatomische Sitz der Brille überprüft. Screening des Gleichgewichts (Quantitative und qualitative Auswertung) Stehversuch nach Romberg Einbeinstand Langsames Balancieren rückwärts (Tandemgang) auf einer breiten Schulbank. Fragebogen: Es wurde von den Schülern ein Fragebogen mit Fragen zu Seh- und Hörgewohnheiten und der Einschätzung von Situationen im Schulalltag ausgefüllt. Statistik Auf univariater Ebene wurden bei der Analyse der Schulnoten die erzielten Durchschnittsnoten pro Fach berechnet und die Differenzen mittels t-Test und ANOVA auf statistische Signifikanz (5%-Niveau) überprüft. Es wurden die Prävalenzraten berechnet, sowie der Chi-Quadrat-Vierfeldertest angewendet. Parameter zur Charakterisierung der Schulleistungen Zur Charakterisierung der Schulleistungen wurden die Zeugnisnoten herangezogen. Es wurden die Fächer Mathematik, Deutsch und Sport zur Charakterisierung der Schulleistungen des Schülers verwendet.
© Layout: Michael Beigel
Evaluation 2007 - 2009